Orcus

Aus Negaia Chronicles
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht

Name Orcus
Terretorium: Reich des Helios
Lage: Unterhalb Sumeraks
Vegetation und Klima: Labyrinth
Einzigartige Rohstoffe: keine
Besonderheiten: Physikalische Gesetze scheinen hier teilweise außer Kraft gesetzt.

Details

Orcus

Am Ende eines Lebens im Lebenszyklus gelangen alle Lebewesen der Völker in den Orcus. Es gibt die Möglichkeit, den Orcus zu betreten, ohne vorher sterben zu müssen. Hierzu muss man am Drachen Balthazar vorbei, da dieser die "Hintertür" des Orcus bewacht.

Die Ausgangsportale

Die Ausgangsportale sind Räume, in denen wiedergeborene Wesen oder Abenteurer, welche durch die Hintertür den Orcus betreten, erscheinen. Sie können sich von hier aus direkt zurück nach Tartanis und von dort aus zurück nach Sumerak begeben oder den gefährlichen Weg durch das Labyrinth zum Jahrmarkt und Schloss wagen. Die Ausgangsportale stellen den Beginn des Labyrinths dar.

Das Labyrinth

Das Labyrinth ist ein sich ständig ändernder Irrgarten mit unzähligen Gefahren. Unbewaffnet und alleine stellt er eine fast unlösbare Aufgabe dar.

Der Jahrmarkt

Am Ende des Labyrinths liegt ein Jahrmarkt, dessen buntes Treiben die Wesen Negaias fast magisch anzieht.

Das Schloss des Helios

In unmittelbarer Nähe des Jahrmarktes liegt das Schloss der Helios, eine Festung aus Feuer und Rauch.

Theologische Thesen zum Orcus

Die astralwissenschaftliche Theologie besagt: Im Orcus anzugelangen bedeutet den ersten Schritt, um nach und nach in das Chaos zurückzufallen. Je länger man hier verweilt, umso mehr Lebensenergie wird einem entzogen. Nur am Anfang ist noch eine Rettung möglich, indem man den Orcus durch eines der Ausgangsportale verlässt. Der Orcus wird gemeinhin in der Bevölkerung als Prüfung der Willensstärke angesehen, aus dem man nur herausfindet, wenn man "sich selbst Treu" bleibt. Es wird angenommen, dass Helios unter der Einsamkeit dieses Ortes leidet, seit er keinen Kontakt mehr zu den anderen drei Göttern Gaia, Aither und Pontos (bzw. Petros) hatte. Darum erschuf er im Orcus einen Jahrmarkt, um die Wesen dazu zu bringen, bei ihm zu verweilen. Dass die Gefahr besteht, dass sie dabei vergehen, nimmt er dabei in Kauf.

Wissenschaftliche Theorien zum Orcus

Der Orcus ist ein destruktiver Ort, der Prozess des Zerfalls der Alten Welt ist hier noch nicht gestoppt. Darum vergehen die Wesen, welche sich hier länger aufhalten. Helios sieht es als seine Aufgabe, den Zerfall aufzuhalten und wählte diesen Ort als seinen Wohnsitz. Nach heutigem Forschungsstand des Schwarzen Ordens dient der Jahrmarkt als "Forschungsstation", da Helios die Annihilation direkt an den Wesen, die der Verführung des Marktes und des magischen Weines erlegen sind, beobachten und ggf. Tests an ihnen durchführen kann. Zudem kann er so mit Leichtigkeit Lebensessenz von seinen "Versuchskaninchen" gewinnen.